„Kosten der Corona-Krise nur durch Wachstum bezahlbar“

Shutterstock

Deutschland braucht Wachstum, um die enormen Kosten der Corona-Krise zu begleichen und in die Zukunft investieren zu können. Dazu muss die Industrie am Standort Deutschland und Europa wettbewerbsfähig bleiben.

VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann erklärt zur Bundestagsdebatte über den Jahreswirtschaftsbericht der Bundesregierung:

„Wir brauchen jetzt dringend ein stärkeres Wirtschaftswachstum, um die enormen Kosten der Corona-Krise zu begleichen und in die Zukunft investieren zu können. Und Wachstum generieren wir nur, wenn unsere Industrie am Standort Deutschland und Europa wettbewerbsfähig bleibt. Die Stellschrauben dafür sind bekannt: Wir brauchen ein Belastungsmoratorium, von weiteren protektionistischen Maßnahmen muss abgesehen werden und unser Steuersystem muss international wettbewerbsfähig werden. Die Perpetuierung des Schuldenregimes oder sogar neue Steuererhöhungen treiben uns nur tiefer in die Krise hinein. Mehr Schulden und mehr Steuern können deshalb dauerhaft nicht sozial sein. Wachstum ist sozial, weil es uns aus der Corona-Krise herausführt.“