Zollstreit zwischen der EU und USA: „Klein-Klein bringt uns nicht weiter“

shutterstock

Die EU-Gegenzölle auf amerikanische Zollerhöhungen sind zwar verständlich, helfen aber nicht weiter. Es braucht ein Abkommen zur Abschaffung aller Industriezölle.

Die Europäische Union reagiert mit Gegenzöllen auf die US-Zollerhöhungen auf Nägel, Heftklammern, Stoßstangen und Drähte vom Februar 2020. Dazu erklärt Ulrich Ackermann, Abteilungsleiter Außenwirtschaft im VDMA:

„So verständlich die Reaktion der Europäischen Union in Form von Zollerhöhungen für US-Produkte wie Spielkarten, Feuerzeuge und Plastikabdeckungen für Möbel auf die US-Zollerhöhungen auch ist: Ein solches „Klein-Klein“ wird uns im bilateralen Handel nicht weiterbringen. Was wir brauchen sind endlich konkrete Gespräche zwischen den USA und der EU. Denn bisher wurden trotz der ,Waffenstillstandsvereinbarung‘ vom Juli 2018 keine Verhandlungen über den Abbau von Industriezöllen aufgenommen. Der VDMA setzt sich dafür ein, dass die geplanten Abkommen zur Abschaffung aller Industriezölle und zur wechselseitigen Anerkennung von Konformitätsbewertungen zwischen der EU und den USA endlich angepackt werden“