„Reform des steuerlichen Verlustrücktrags zeitnah umsetzen“

Shutterstock

Der Bundesfinanzminister kündigt an, den steuerlichen Verlustrücktrag zu reformieren. Der VDMA unterstützt dieses Vorhaben, weil es den Betrieben dringend benötigte Liquidität zuführen würde.

Zur Ankündigung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz im ZDF, den steuerlichen Verlustrücktrag zu reformieren, erklärt Dr. Ralph Wiechers, Mitglied der VDMA-Hauptgeschäftsführung:

„Der VDMA begrüßt ausdrücklich den Willen des Bundesfinanzministers, eine Reform des steuerlichen Verlustrücktrags zeitnah umzusetzen.

 

"Die Unternehmen erhalten durch dieses Instrument auch schnell Liquidität zurück, die für die nachhaltige Bewältigung der Krisenfolgen dringend notwendig ist."

Der Verlustrücktrag, also die Verrechnung aktueller Verluste mit bereits versteuerten Gewinnen der Vorjahre, führt nicht nur zu einer leistungsgerechten, Perioden übergreifenden Besteuerung. Die Unternehmen erhalten durch dieses Instrument auch schnell Liquidität zurück, die für die nachhaltige Bewältigung der Krisenfolgen dringend notwendig ist.”