VDMA: Arbeitsmarktpolitik geht zu Lasten der Unternehmen

York - Fotolia

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will nicht nur ein Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit einführen, sondern auch die sachgrundlose Befristung abschaffen. VDMA-Hauptgeschäftsführer Thilo Brodtmann bewertet beide Ankündigungen kritisch: „Die Arbeitsmarktpolitik der Groko geht einseitig zu Lasten der Unternehmen.“

Der VDMA-Hauptgeschäftsführer weist daraufhin, dass Befristungen mit Sachgrund häufig nicht rechtssicher und viel zu kompliziert sind: „Verschiedene Gerichtsurteile haben die Befristung mit Sachgrund durch überzogene Anforderungen für die betriebliche Praxis weitgehend untauglich gemacht. Als Ausweg bleibt den Unternehmen deshalb nur die sachgrundlose Befristung.“

Für Brodtmann steht die angekündigte Abschaffung der sachgrundlosen Befristung auch im krassen Widerspruch zu Heils aktuellem Projekt, der Verankerung eines Rückkehrrechts von Teilzeit auf Vollzeit, über die das Kabinett am Mittwoch beraten soll. „Auf der einen Seite wird mit dem Rückkehrrecht den Arbeitnehmern mehr Flexibilität gewährt. Auf der anderen Seite wird den Arbeitgebern mit dem Verbot der sachgrundlosen Befristung Flexibilität genommen.“ Bei der Verteilung von Rechten und Pflichten hätten deshalb die Unternehmen erneut das Nachsehen, so Brodtmann.