Für Chancen durch Klimaschutz und verlässliche Energiepolitik

RWE

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau ist Anbieter für neue und nachhaltige Energiesysteme. Er ist aber auch Anwender solcher Lösungen und trägt daher die Systemkosten mit. Wir bekennen uns zum Pariser Klimaschutzabkommen sowie den Zielen der Energiewende in Deutschland. Der Anspruch ist, mit Klima- und Energiepolitik schwarze Zahlen zu schreiben.

In der nächsten Phase der Energiewende geht es darum, die effizienten und intelligenten Lösungen im Bereich der Energieumwandlung, der Verteilung sowie vernetzten Nutzung in allen Sektoren übergreifend anzuwenden. Flexible und intelligente Lösungen müssen die Kosteneffizienz der Transformation erhöhen.

Die neue Bundesregierung muss einen längerfristigen und stabilen Rahmen für die klimapolitischen Ziele, die Energiewende und die industriepolitischen Perspektiven schaffen. Leitmotiv für die ambitionierten Ziele muss die ausgewogene Nutzung marktwirtschaftlicher Instrumente sowie ein reformierter europäischer Emissionshandel sein.

Wir fordern daher konkret:

  • Die Stromwende muss eine Energiewende in allen Sektoren werden. Alle Technologie- und Flexibilitätsoptionen müssen im fairen Wettbewerb zueinander stehen. Im Transportsektor brauchen wir gleichermaßen Offenheit für alternative Antriebe und klimaneutrale Kraftstoffe. Energieeffizienz benötigt marktorientiere Instrumente und unternehmerische Freiwilligkeit.
  • Die Ausbaupfade der erneuerbaren Energien müssen konsequent weiterentwickelt werden. Der wachsende Bedarf aus der sog. Sektorkopplung heraus ist dabei zu berücksichtigen. Der Netzausbau muss abgestimmt mit dem Ausbaupfaden erfolgen.
  • Der Emissionshandel muss auf europäischer Ebene gestärkt werden, damit eine Lenkungswirkung auch über den Preis erfolgt. Gleichzeitig ist die CO2-Bepreisung auf internationaler Ebene voranzutreiben.